Traditionelle Gesellschaftsspiele

Viele Gesellschaftsspiele gehen auf frühe Zeiten zurück und waren bereits im Mittelalter eine beliebte Freizeitbeschäftigung der erwachsenen Bevölkerung.

Heutzutage wird ein Partyabend oft erst durch ein Gesellschaftsspiel, das für Spannung, Trubel und Gelächter sorgt, zum vollen Erfolg. Warum also nicht Ihr Firmenevent?

Die Spiele sind extra für gesellige Runden konzipiert worden und lassen eine große Anzahl an Mitspielern zu. Traditionelle Gesellschaftsspiele rufen fast immer aufgeregte Aktivität hervor und verlangen von den Mitspielern Kreativität, Allgemeinbildung und schnelles Reagieren.

Für welches traditionelle Gesellschaftsspiel Sie sich auch entscheiden, eines ist gewiss:

Alle führen Menschen zusammen und lassen sie unterhaltsame und amüsante Stunden

miteinander verbringen.

Hier eine kleine Auswahl unserer Gesellschaftsspiele:

Crossboccia

Diese etwas andere Art des Präzisions-Spiels ist sowohl in den Regeln als auch vom Verlauf

an sich etwas ungezügelter als das italienische Standard-Boccia.

Dadurch, dass Crossboccia überall gespielt werden kann, wird besonderen Wert auf die Aspekte Freiheit, Spontaneität und Kreativität Wert gelegt. Die Bälle sind zu 3/4 mit Granulat gefüllt und eigen sich durch ihre Form und Verarbeitung perfekt für das Spiel im dreidimensionalen Raum. Anders als mit den herkömmlichen Boccia Kugeln kann mit den Bällen über Banden, auf Treppen, Schrägen und an Abhängen gespielt werden, ohne die Umgebung oder die Spielbälle selbst in Mitleidenschaft zu ziehen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Jedes Terrain bietet den Spielern neue Herausforderungen.

Ziel des Spiels ist es, die Spielbälle so nah wie möglich an den zuvor platzierten Marker zu werfen.

Wackel Turm - Jenga

Jenga ist ein bekanntes Geschicklichkeitsspiel. Es besteht aus 54 gleichen Bauteilen in Quaderform, die zu Beginn des Spiels zu einem Turm gestapelt werden, indem immer drei Bausteine nebeneinander liegen. Nachdem der Turm aufgestellt ist, lösen die Mitspieler abwechselnd einhändig einen Stein aus dem Turm und setzen ihn oben auf die Spitze. Von der obersten Ebene darf kein Stein entfernt werden. Von der direkt darunter liegenden Ebene darf ein Stein nur entfernt werden, wenn die darüber liegende oberste Ebene bereits vollständig ist (sprich aus 3 Steinen besteht). Das Spiel endet, wenn der Turm einstürzt. Sieger des Spiels ist, wer den letzten Stein auf den Turm setzen konnte, ohne dass dieser vorher oder gleich danach zusammenfällt.

Kubb – oder Wikinger Schach“

Kubb ist ein Geschicklichkeitsspiel mit strategischen Elementen. Es symbolisiert eine Schlacht, in der zwei verfeindete Gruppen für ihren König kämpfen. In der heutigen Form wird es seit circa 1990 gespielt und ist vor allem in Schweden und Norwegen beliebt. Die Spieler versuchen, jeweils die Holzklötze (Klotz=Kubb) der Gegenpartei mit Wurfhölzern umzuwerfen oder zu „fällen“. Der König, der in der Mitte des Spielfelds steht, muss zuletzt getroffen werden. Wer zuerst alle Kubbs der Gegenpartei und den König getroffen hat, gewinnt das Spiel.

Mölkky – oder Wikinger Kegeln“

Mölkky ist im finnischen Original nicht nur spielerisch, sondern auch strategisch anspruchsvoll, Die Idee des Wurfspiels ist es, mit dem Mölkky 12 nummerierte Stifte (Kegel) umzuwerfen, bis das erste Team exakt 50 Punkte erreicht.

„Leitergolf“

Ist ein Spiel, das in Amerika schon lange gespielt wird und in den vergangenen Jahren zum Kultspiel für Groß und Klein wurde. Leitergolf verbindet Geschicklichkeit, Glück und verrückte Spielsituationen und ist dadurch herausfordernd, unterhaltsam und spannend zugleich.

Ziel des Spieles ist ein Bola (ein Seil mit je einem Golfball am Ende) auf eine der drei Sprossen der Leiter zu werfen. Es werden dabei je nach Konstellation unterschiedliche Punkte vergeben.

„Riesen Mikado“

Das klassische Mikadospiel mit überlangen Stäben. Hier ist gefühlvolle Teamarbeit gefordert um einen Stab herauszuziehen, ohne dass die anderen Stäbe wackeln.